Umfrageergebnisse

Schulen im Lockdown

Vorwort

Im Rahmen unseres Podcasts „Irgendwas ist doch immer – der Podcast mit René und Stefan“ haben wir (René, Maak und Stefan) das Thema „Schulen im Lockdown“ behandelt. Dabei soll es um Aufklärung gehen. Darum, dass mehr gegenseitiges Verständnis für alle Seiten entsteht. Denn sowohl die Eltern, deren Kinder und die Lehrer und Schulen sind in dieser Zeit mit einer schwierigen Situation konfrontiert.

In diesem Dokument können Sie die Ergebnisse im Detail einsehen.

Allen Teilnehmern danken wir sehr herzlich fürs Mitmachen!

Zeitraum der Umfrage: 09.-28. Januar 2021

Die Seite zum Podcast: https://podcast.juber.de/

Podcast Folge 51 zur Umfrage: https://podcast.juber.de/episodes/e051-schulen-im-lockdown


Übersicht der Fragen

Frage 1: In welcher Stadt wohnen Sie (ggf. Bezirk)?

Wir wollten zunächst wissen, mit wem wir es zu tun haben. Dazu haben wir nach dem Wohnort gefragt. Dabei gilt zu beachten, dass wir aus Berlin kommen und die Umfrage nicht nur auf unserer Podcast-Seite, sondern auch bei Instagram und Facebook – dabei zusätzlich in den Gruppen für Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg, beworben haben.

Dies erklärt auch, warum 3 von 4 Befragten aus Berlin kommen. 9,1 Prozent kommen aus dem Nachbarbundesland Brandenburg. Weitere Antworten erhielten wir aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern, Sachsen-Anhalt, Hessen, Hamburg und Rheinland-Pfalz.

Sogar eine Bewertung aus den Niederlanden ist bei uns eingegangen.

Bundesländer

Summe

%

Berlin und andere

Summe

%

Berlin

58

75.3

Berlin

58

75.3

Brandeburg

7

9.1

andere

19

24.7

NRW

2

2.6

(Total)

77

100

Niedersachsen

4

5.2

Bayern

1

1.3

Sachsen-Anhalt

1

1.3

Hessen

1

1.3

Hamburg

1

1.3

Rheinland-Pfalz

1

1.3

Ausland

1

1.3

(Total)

77

100


Frage 2: Wie viele schulpflichtige Kinder haben/betreuen Sie?

Mit dieser Frage wollten wir ermitteln, wie viele Kinder im schulpflichtigen Alter unsere Umfrageteilnehmer haben. Die Hälfte der Befragten hat dabei ein Kind zu betreuen. Rund jede zweite Person betreut zwei Kinder. Ganze 5,2 Prozent der Befragten kümmern sich sogar um mehr als drei Kinder. In der Umfrage wird also dem Ergebnis nach von mindestens 130 Kindern gesprochen.

Anzahl Kinder

Summe

%

1

39

50.6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

2

27

35.1

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

3

7

9.1

XXXXXX

mehr als 3

4

5.2

XXX

(Total)

77

100

Frage 3: Wie alt sind die schulpflichtigen Kinder?

Bei dieser Frage geht es um die Erhebung der Altersstruktur der betroffenen Kinder. Die meisten Kinder sind 8 Jahre (10,9 Prozent), dicht gefolgt von 6, 9 und 11-jährigen Kindern (alle 10,2 Prozent).

Alter der Kinder

Summe

%

8

14

10.9

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

11

13

10.2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

6

13

10.2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

9

13

10.2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

13

12

9.4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

10

11

8.6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

15

11

8.6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

12

11

8.6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

7

10

7.8

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

16

6

4.7

XXXXXXXXXXXXXX

14

6

4.7

XXXXXXXXXXXXXX

17

5

3.9

XXXXXXXXXXXX

19

1

0.8

XX

2

1

0.8

XX

18

1

0.8

XX

(Total)

128

100

Frage 4: In welcher Klassenstufe sind Ihre Kinder?

Diese Frage verläuft äquivalent zur vorherigen Frage, denn die Klassenstufe in der Schule geht einher mit dem Alter der Kinder. Die meisten Kinder sind gerade eingeschult worden (1. Klasse / 13,4 Prozent). Die Klassenstufen 1 bis 3 wurden am häufigsten genannt (37,8 Prozent der Befragten). Das lässt aufhorchen: Die Erstklässler wissen noch nicht, wie Schule funktioniert und befinden sich schon in einer Ausnahmesituation.

Klassenstufe

Summe

%

1

17

13.4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

2

16

12.6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

3

15

11.8

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

6

13

10.2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

5

12

9.4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

8

12

9.4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

4

9

7.1

XXXXXXXXXXXXXXXXXX

7

8

6.3

XXXXXXXXXXXXXXXX

9

7

5.5

XXXXXXXXXXXXXX

10

6

4.7

XXXXXXXXXXXX

12

5

3.9

XXXXXXXXXX

11

4

3.1

XXXXXXXX

Berufsschule

2

1.6

XXXX

13

1

0.8

XX

(Total)

127

100

Frage 5: Sind Sie alleinerziehend?

Bei dieser Frage wollten wir wissen, wie die Situation in Sachen Familienkonstellation ist. In 72,7 Prozent der Fälle sind beide Elternteile für die Betreuung und Unterstützung der Kinder zuständig. 27,3 Prozent sind alleinerziehend und müssen sich demnach in der Regel selbst um die Betreuung der Kinder kümmern.

Antwort

Summe

%

Nein

56

72.7

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ja

21

27.3

XXXXXXXXXXXXX

(Total)

77

100

Frage 6: Beschreiben Sie bitte mit einem Wort die aktuelle schulische Situation aus Ihrer Sicht.

Dies war eine offene Frage. Wie bewerten die Teilnehmer die aktuelle schulische Situation aus ihrer Sicht? Dabei wurde die Situation am häufigsten als „katastrophal“ bewertet (15,4 Prozent), gefolgt von „anstrengend“ (10,3 Prozent).

Im Folgenden haben wir die genannten Antworten aufgelistet:

  • Katastrophe / katastrophal
  • unzumutbar
  • anstrengend
  • erdrückend
  • schwierig
  • belastend
  • chaotisch / durcheinander
  • nicht einfach
  • nicht zu ändern
  • ausgefüllt
  • furchtbar
  • stressig
  • okay / akzeptabel
  • problemlos
  • nervig / nervenaufreibend
  • unvermeidbar
  • herausfordernd / Herausforderung
  • verbesserungswürdig
  • unakzeptabel
  • super
  • entspannt
  • qualvoll
  • papierlastig
  • unmöglich
  • läuft
  • Härtetest
  • Lähmungen / lahmend
  • aussichtslos
  • läuft nicht
  • undurchsichtig
  • ausbaufähig
  • unmotiviert
  • grauenhaft
  • zufrieden
  • nicht lange tragbar
  • miserabel
  • erleichternd
  • schlecht
  • lebhaft
  • ermüdend
  • Notbetreuung
  • pragmatisch
  • Unsicherheit
  • ungenügend
  • Geht so


Frage 7: Wie würden Sie die schulische Situation während des ersten Lockdowns (Frühjahr 2020) mit dem heutigen (Januar 2021) vergleichen?

Mit dieser Frage wollten wir herausfinden, in welche Richtung sich die Betreuung der Kinder verschoben hat. Nachdem im Frühjahr 2020 im 1. Lockdown alles spontan und unvorbereitet war, hofften wir zu ermitteln, dass es im jetzigen Lockdown (Frühjahr 2021) besser läuft. Und so hat auch jeder 2. Teilnehmer bestätigt (53,2 Prozent), dass es „jetzt insgesamt besser organisiert“ und „mehr Routine vorhanden“ ist. Bei jedem zehnten Teilnehmer (9,1 Prozent der Befragten) zeigte sich eher das Gegenteil.

Antwort

Summe

%

Jetzt insgesamt besser (organisiert) / mehr Routine

41

53.2

Beide Lockdowns gleich / keine Verbesserungen bzw. Veränderungen

23

29.9

Jetzt schlimmer / schlechter / anstrengender / höhere Anforderungen

7

9.1

Kann ich nicht bewerten (weil zum Beispiel die Kinder damals noch nicht in der Schule waren)

6

7.8

(total)

77

100

Frage 8: Sind Sie mit der momentanen schulischen Situation zufrieden?

Im Rahmen dieser Frage wollten wir herausfinden, wie zufrieden die Eltern aktuell mit der schulischen Situation sind. Dabei gaben 71,4 Prozent der Befragten an, dass sie nicht zufrieden sind.

Antwort

Summe

%

Nein

55

71.4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ja

22

28.6

XXXXXXXXXXXXX

(Total)

77

100


Frage 9: Falls nein, warum nicht?

Diese Frage versucht herauszufinden, was genau der Grund für die Unzufriedenheit ist. Am meisten genannt wurde hier der fehlende digitale oder überhaupt Unterricht (18,8 Prozent). Gleichauf wurde ebenfalls genannt, dass es keinen Ansprechpartner gibt im Sinne von, der Lehrer ist schwer bis gar nicht erreichbar. Eine gute Zusammenarbeit wird hierbei auch bemängelt (auch 18,8 Prozent).

Die Antworten wurden nach Gemeinsamkeiten zusammengefasst:

Antwort

Summe

%

kein (digitaler) Unterricht

13

18.8

Kein Ansprechpartner / Lehrer bzw. Schule bei Fragen nicht ansprechbar / Zusammenarbeit fehlt

13

18.8

Motivation / Interesse fehlt

6

8.7

Eltern sind keine Pädagogen

6

8.7

Soziale Kontakte fehlen

5

7.2

Keine Aufgaben bekommen

5

7.2

Zu viele Aufgaben / Druck

3

4.3

Homeoffice und Kinder betreuen gleichzeitig funktioniert nicht

3

4.3

Technische Ausstattung fehlt bzw. problematisch

3

4.3

Kein Überblick über die Situation

2

2.9

Mehrere Kinder müssen gleichzeitig betreut werden

2

2.9

Alleinerziehende Mutter

2

2.9

Zu langer Zeitraum / Erschöpfung

2

2.9

Fehlende Perspektive, wie es weitergeht

2

2.9

Digitale Plattformen überlastet

1

1.4

Zuviel Wiederholungs-Stoff

1

1.4

(total)

69

100


Frage 10: Wie gefällt Ihren Kindern die momentane schulische Situation?

Nachdem wir die Meinung der Eltern eingeholt haben, ging es bei dieser Frage um die Sicht der Kinder. Dabei gab es auch hier ein breites Spektrum an Antworten, die wir nach Gemeinsamkeiten zusammengefasst haben.

Negativ (von „nicht gut“ über „schlimm“ bis „überhaupt nicht“) war in 51,3 Prozent der Fälle die Antwort. Dagegen finden 15,4 Prozent die Situation „gut“ bis „sehr gut“. Mit der Situation arrangiert haben sich 14,1 Prozent der Befragten.

Antwort

Summe

%

nicht gut

21

26.9

überhaupt nicht / schlimm

19

24.4

gut bis sehr gut

12

15.4

muss halt aktuell sein / mit der Situation hat sich das Kind arrangiert / es ist ok

11

14.1

gemischt

8

10.3

gar nicht so schlimm

4

5.1

grauenhaft / furchtbar

3

3.8

(total)

78

100

Bei den Antworten fielen folgende Aspekte besonders auf:

  • Besser als Präsenzunterricht
  • Kinder wollen wieder zur Schule
  • Freunde treffen fehlt / Soziale Kontakte
  • Neue Themen lernen geht nicht ohne echt Lehrer
  • Viele Zeit mit den Eltern verbringen ist gut
  • Eltern und Kinder sind genervt und überfordert
  • Für die Schüler ist es wie Ferien mit Aufgaben

Frage 11: Wie wird momentan unterrichtet?

Es gibt verschiedene Alternativen zur ausgesetzten Präsenzpflicht. Daher wollten wir mit dieser Frage herausfinden, wie aktuell unterrichtet wird. In 54,5 Prozent der Fälle wird allgemein von „Distanzunterricht“ gesprochen, also Unterricht aus der Ferne. Erstaunlicherweise sagen 40,3 Prozent der Befragten, dass momentan „überhaupt nicht“ unterrichtet wird. Das scheint aus unserer Sicht eher eine subjektive Wahrnehmung zu sein, denn die Schule findet ja statt. Mehr zu diesem Aspekt auch in der oben genannten Podcast-Folge. Für 5,2 Prozent gilt immerhin, dass Präsenzunterricht stattfindet oder zumindest teilweise ein Wechselmodell praktiziert wird.

Antwort

Summe

%

Distanzunterricht

42

54.5

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

überhaupt nicht

31

40.3

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Wechselunterricht (gemischt)

3

3.9

XX

Präsenzunterricht

1

1.3

X

(Total)

77

100

Frage 12: Wird eine digitale Lernplattform für den Unterricht verwendet?

Beim Distanzunterricht spielt das Thema Lernplattform eine große Rolle. Diese ermöglicht die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Lehrern, Schülern und Eltern. 70,1 Prozent aller Befragten sagen, dass eine Lernplattform verwendet wird.

Antwort

Summe

%

ja

54

70.1

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

nein

18

23.4

XXXXXXXXXXX

(Total)

77

100


Frage 13: Welche Lernplattform wird von der Schule verwendet?

Hiermit wollten wir konkret herausfinden, wie die Anteile der bekannten oder auch weniger bekannten Lernplattformen verteilt sind. Zu beachten ist, dass trotz der vorherigen Frage hier ein höherer Anteil an Antworten entstanden ist, da die Kinder in unterschiedlichen Klassen und Schulen sein könnten und daher mehrere Antworten pro Teilnehmer möglich sind.

Die häufigste Antwort war ANTON mit 24,3 Prozent, gefolgt vom Lernraum Berlin mit 15,7 Prozent.

Lernplattform

Summe

%

ANTON

17

24,3

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Lernraum Berlin

11

15,7

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Padlet

8

11,4

XXXXXXXXXXXXXXXX

IServ

7

10,0

XXXXXXXXXXXXXX

Moodle

5

7,1

XXXXXXXXXX

HPI Schul-Cloud

5

7,1

XXXXXXXXXX

schul.cloud

4

5,7

XXXXXXXX

Schul-Cloud Brandenburg

3

4,3

XXXXXX

Schulwebsite

3

4,3

XXXXXX

Bettermarks

2

2,9

XXXX

Onilo

2

2,9

XXXX

Schulmanager Online

1

1,4

XX

Untis

1

1,4

XX

Lernwolke

1

1,4

XX

(Total)

70

100


Frage 14: Bewerten Sie die Lernplattform aufgrund Ihrer bisherigen Erfahrungen.

Mit dieser Frage wollten wir den allgemeinen Eindruck im Alltag mit der Lernplattform herausfinden. Die meisten Teilnehmer (29,9 Prozent) bewerten die Lernplattformen eher durchschnittlich („geht so“), aber immerhin sagen zusammen 36,4 Prozent, dass die Lernplattformen gut (24,7 Prozent) bis sehr gut (11,7 Prozent) sind.

Antwort

Summe

%

geht so

23

29,9

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

gut

19

24,7

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

sehr gut

9

11,7

XXXXXXXXXXXXX

schlecht

5

6,5

XXXXXXX

sehr schlecht

2

2,6

XXX

(Total)

77

100

Frage 15: Lernplattform: Was läuft richtig gut?

Basierend auf der Bewertung der verwendeten Lernplattform wollten wir zusätzlich wissen, was genau gut läuft.

Auch hier haben wir die Antworten zusammengefasst. Am meisten genannt wurde in 36,7 Prozent der Antworten, dass die Aufgaben, Aufgabenstellungen und die Bereitstellung der Aufgaben gut läuft. Gefolgt von der Verfügbarkeit, der Bedienung und Übersichtlichkeit der Lernplattform (25,0 Prozent).

Antwort

Summe

%

Aufgaben / Aufgabenstellung / Bereitstellung

22

36,7

Lernplattform (Verfügbarkeit, Bedienung, Übersichtlichkeit)

15

25,0

Technik (z. B. Video-Plattform)

11

18,3

Lehrer (Feedback, Kommunikation, Engagement, Fragen beantworten)

9

15,0

Nichts

3

5,0

(total)

60

100


Frage 16: Lernplattform: Was läuft gar nicht gut?

Basierend auf der Bewertung der verwendeten Lernplattform wollten wir noch wissen, was gar nicht gut läuft.

Auch hier haben wir die Antworten zusammengefasst. Am meisten wurde hier in 39,3 Prozent der Antworten genannt, dass Verfügbarkeit, Bedienung und Übersichtlichkeit der Lernplattform nicht gut funktioniert. Jede vierte Antwort (25,0 Prozent) enthielt die Aussage, dass die Zusammenarbeit mit den Lehrern nicht gut läuft. Dabei wurden die Aspekte fehlendes Feedback, mangelnde Kommunikation, fehlendes Engagement und das Problem bei Fragen, die nicht (zeitnah) beantwortet werden, genannt.

Antwort

Summe

%

Lernplattform (Verfügbarkeit, Bedienung, Übersichtlichkeit)

22

39,3

Lehrer (Feedback, Kommunikation, Engagement, Fragen beantworten)

14

25,0

Technik (z. B. Video-Plattform)

10

17,9

Nichts

3

5,4

Dateiformate inkompatibel

2

3,6

Fehlendes ok der Eltern zur Nutzung der Cloud

2

3,6

Fehlende Aufgaben

2

3,6

Alles

1

1,8

(total)

56

100


Frage 17: Welches Equipment wird benötigt, um die Lernplattform nutzen zu können?

Die Nutzung einer Lernplattform benötigt ein gewissen Know-How und technisches Zubehör. Wir wollten dies daher näher wissen. Die gängigste Ausstattung sind PC/Laptop/Notebook, Tablet oder Smartphone mit einem Gesamtanteil von 70 Prozent.

Equipment

Summe

%

PC/Laptop/Notebook

36

33,6

Smartphone

21

19,6

Tablet

18

16,8

Internet

10

9,3

Drucker

8

7,5

Headset

3

2,8

Sonstiges

3

2,8

Webcam

2

1,9

internetfähiges Endgerät

2

1,9

Emailadresse

2

1,9

Schreibtisch

1

0,9

Scanner

1

0,9

Total

107

100

Frage 18: Das Equipment, um teilzunehmen…

Die schulische Situation mit der Nutzung einer Lernplattform ist für viele neu. Daher fragten wir, ob das Equipment dazu bereits im Haushalt vorhanden ist, von der Schule gestellt wurde oder extra neu gekauft werden musste. Mit 46,8 Prozent wurde die Auswahl „Keine Antwort“ gewählt, woraus wir deuten, dass in diesen Fällen das Equipment bereits vorhanden war und genutzt werden konnte.

Antwort

Summe

%

Keine Antwort

36

46,8

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

…musste ich extra kaufen

14

18,2

XXXXXXXXXXXXX

…wurde von der Schule gestellt

5

6,5

XXXXX

…ist nicht vorhanden

4

5,2

XXXX

(Total)

77

100


Frage 19: Bewerten Sie bitte den Lehrer/die Lehrerin mit Fokus auf die aktuelle schulischen Situation

Im Bereich Kommunikation

Mit dieser Frage interessierte uns der Eindruck der Befragten zum Lehrer und die kommunikativen Fähigkeiten in der aktuellen Situation. Dabei gab es mit 59,8 Prozent der Antworten eine klare Mehrheit für eine gute bis sehr gute Kommunikation. Eher schlecht bis sehr schlecht funktioniert sie mit dem Lehrer in 15,6 Prozent.

Antwort

Summe

%

Sehr gut

22

28,6

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Gut

24

31,2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Geht so

19

24,7

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Schlecht

7

9,1

XXXXXXXXXX

Sehr schlecht

5

6,5

XXXXXXX

(Total)

77

100

Im Bereich Technische Fähigkeiten

Mit dieser Frage interessierte uns der Eindruck der Befragten zum Lehrer und dessen technischen Fähigkeiten in der aktuellen Situation. Jeder Dritte sagt, dass diese eher Durchschnitt („geht so“ / 36,4 Prozent) oder gut sind (33,8 Prozent).

Antwort

Summe

%

Sehr gut

6

7,8

XXXXXXX

Gut

26

33,8

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Geht so

28

36,4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Schlecht

12

15,6

XXXXXXXXXXXXXX

Sehr schlecht

5

6,5

XXXXXX

(Total)

77

100


Im Bereich Know-How für Distanzunterricht

Mit dieser Frage interessierte uns der Eindruck der Befragten zum Lehrer und dessen Know-How für den Distanzunterricht in der aktuellen Situation. Fast die Hälfte (44,2 Prozent) gaben an, dass diese gut sind. Eher durchschnittlich bewerteten 23,4 Prozent der Befragten die Kenntnisse.

Antwort

Summe

%

Sehr gut

5

6,5

XXXXX

Gut

34

44,2

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Geht so

18

23,4

XXXXXXXXXXXXXXXXXX

Schlecht

13

16,9

XXXXXXXXXXXXX

Sehr schlecht

7

9,1

XXXXXXX

(Total)

77

100

Frage 20: Können Sie den Kindern als Lehrer gerecht werden, wenn es um den zu vermittelnden Unterrichtsstoff geht?

Wir haben bei den Antworten zum Thema immer wieder den Satz gehört, dass „Eltern halt keine Lehrer sind“. Deswegen stellt sich natürlich die Frage, ob die Eltern den Kindern als Lehrer gerecht werden. Mehr als jeder zweite Befragte (68,8 Prozent) sieht das nur bedingt so. Für jeweils 15,6 Prozent ist dies aber immer bzw. gar nicht der Fall.

Ergänzend ist zu sagen, dass sich dieses Bild je nach Klassenstufe verändert. Je höher die Klassenstufe, desto weniger können die Eltern den Kindern als Lehrer gerecht werden.

Antwort

Summe

%

Bedingt

53

68,8

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Immer

12

15,6

XXXXXXXX

Garnicht

12

15,6

XXXXXXXX

(Total)

77

100


Frage 21: Können Sie uns ein Beispiel nennen?

Bezug nehmend auf die vorherige Frage wollten wir hier Beispiele genannt haben, inwiefern die Eltern den Schülern als Lehrer gerecht werden können oder nicht.

Die Antworten haben wir hier ebenfalls zusammengefasst.

Die häufigste Nennung bezog sich auf die Aussage, dass Eltern als Lehrer bei einfachem Wissen sehr gut funktionieren, je schwerer und komplexer der Stoff wird, aber nicht (41,6 Prozent). Ein weiteres Beispiel ist in 15,6 Prozent der Antworten die fehlende Zeit, wenn man zum Beispiel mehrere Kinder betreuen muss, dazu noch einen (systemrelevanten) Beruf ausübt. In 10,4 Prozent der Antworten wurde die fehlende Motivation und das Problem der Konzentrationsfähigkeit und Geduld genannt.

Antwort

Summe

%

Eltern als Lehrer: Einfaches Wissen kann vermittelt werden / Höherer Stoff schwer bis gar nicht vermittelbar

32

41.6

Fehlende Zeit: Mehrere Kinder gleichzeitig betreuen oder (systemrelevanter) Beruf

12

15.6

Lehrer fehlen / Kind muss professionell gefördert werden / Lernprobleme beim Kind

11

14.3

Fehlende Motivation / Konzentration schwer / Geduld fehlt

8

10.4

Selbst anders gelernt (z. B. Lösungswege)

5

6.5

Fremdsprachen kann man schlecht beibringen, wenn man sie nicht sprechen kann

4

5.2

Lehrer ist gut erreichbar bei Fragen

2

2.6

Der Klassenverband fehlt

1

1.3

Es wird kein neuer Stoff vermittelt

1

1.3

Akzeptanz der Eltern als Lehrer

1

1.3

(Total)

77

100


Frage 22: Was würden Sie aktuell in Sachen Schule ändern?

Diese Frage sollte ermitteln, was die Eltern aufgrund der aktuellen Situation und den Erfahrungen des letzten Jahres ändern würden in Sachen Schule. Wir haben auch hier die Antworten zusammengefasst.

Jeder Dritte würde sich wünschen, dass mehr digitaler Unterricht angeboten bzw. dass dieser verbessert wird (33,7 Prozent). Immerhin wünschen sich 14,9 Prozent der Befragten, dass der digitale Unterricht wieder eingeführt wird. Bei beiden Antworten wurde auch ein Wechselmodell berücksichtigt. Gleichauf mit ebenfalls 14,9 Prozent wünschen sich die Eltern bzw. Schüler  eine bessere Kommunikation und Unterstützung durch die Lehrer. Hier wurde oftmals die fehlende Beantwortung von Fragen der Schüler genannt und dass die Lehrer zu wenig erreichbar sind.

Unter der Antwort „Sonstiges“ wurden Einzelnennung von Themen zusammengefasst. Als Beispiel soll hier die bessere finanzielle Unterstützung bei sozial schwachen Verhältnissen oder die schnellere Impfung aller Lehrer dienen.

Antwort

Summe

%

Mehr Digitalen Unterricht machen

34

33.7

Zurück zum Präsenzunterricht gehen

15

14.9

Kommunikation und Hilfen durch Lehrer verbessern

15

14.9

Sonstiges

11

10.9

Schulen bzw. Schüler besser mit Technik (z. B. Internet, Tablets) versorgen

9

8.9

Nichts ändern

9

8.9

Mehr Online-Treffen auf Lernplattformen

8

7.9

(total)

101

100


Frage 23: Was würden Sie sich für die Schulen bzw. Schüler für die Zeit nach der Corona-Pandemie wünschen?

Mit dieser Fragen wollten wir die Wünsche der Eltern ermitteln, wenn es darum geht, die Zeit nach der Pandemie einzuschätzen. Auch hier wurden die Antworten zusammengefasst.

Die häufigsten beiden Antwortfelder waren mit 24,7 Prozent jeweils die Themen, den digitalen Unterricht und die Lernplattformen im Schulalltag zu etablieren. Dies schließt auch die Medien- bzw. Technikkompetenz von Schülern und Lehrern ein. Gleichauf wurde das Thema des Unterrichtsstoffes genannt. Hier geht es um die Wiederholung des Lernstoffs, dass es Verständnis gibt für Schüler mit Lernrückstand aufgrund der Pandemie-Situation. Es sollen sich keine Schüler verschlechtern und der Nachholbedarf mit der freiwilligen Wiederholung des Schuljahres als auch mit Förderunterricht ausgeglichen werden. 22,4 Prozent der Befragten wünschen sich einfach nur, dass der Schulalltag wieder so wird, wie er vor der Corona-Pandemie war.

Antwort

Summe

%

Digitalen Unterricht, Lernplattformen, Medien-/Technikkompetenz etablieren

21

24.7

Wiederholungen / Verständnis für Lernrückstand / Keine Notenverschlechterung / Förderunterricht

21

24.7

Alltag wieder wie vor Corona mit Präsenzunterricht

19

22.4

Sonstiges

8

9.4

Technische Ausstattung für Schüler, Lehrer und Schulen vereinheitlichen/standardisieren

7

8.2

Schulfest / Party / Teambildung

5

5.9

Soziale Kompetenzen/Selbstständigkeit der Schüler stärken

4

4.7

(total)

85

100


Frage 24: Möchten Sie uns noch etwas mitteilen, was wir nicht gefragt haben, was Sie aber unbedingt zum Thema loswerden möchten?

Diese Abschlussfrage sollte die Möglichkeit geben, noch einmal als Freitext eine Meinung zur Situation kund zu tun. Wir haben ein paar Aussagen hier aufgelistet.

  • „Man darf keine 100% Stoffvermittlung erwarten.“
  • „Ich bin froh, dass es an der Schule meiner Kinder gut läuft.“
  • „Hoffentlich wirkt der Impfstoff.“
  • „Ich freue mich, wenn die Corona-Zeit überstanden ist.“
  • „Ich bin auf den emotionalen und psychischen Schade gespannt, den Corona verursacht hat.“
  • „Arbeiten und Kinder lehren geht an die Substanz.“
  • „Lehrer und Schulleiter machen es super - Eltern sollten für die Motivation der Kinder da sein.“
  • „Krank werden oder Familienmitglieder zu verlieren ist schlimmer als Digitaler Unterricht.“
  • „Sozial schwache Familien brauchen mehr Unterstützung.“
  • „Fehlender Unterricht wirkt sich auf die späteren Berufschancen aus - das ist total überholt und sorgt nur für“ „Verunsicherung.“
  • „In solchen Zeiten sollten die Klassenlehrer besser erreichbar sein.“
  • „Wir alle berufsfähige Eltern fühlen uns überfordert mit der Situation.“
  • „Die Datenschutzerklärung der Lernplattform hat dafür gesorgt, dass viele Eltern nicht einverstanden waren..“
  • „Es fehlt die finanzielle Unterstützung der Eltern (z. B. wegen Strom, Heizung, Babysitter oder Equipment).“
  • „Die Notbetreuung muss verbessert werden (zu wenig Stunden).“
  • „Ein Lob für die Lehrerin, sie macht extra Podcasts für die Schüler und kommuniziert super.“
  • „Das Schulgesetz sollte entsprechend der Situation geändert werden. Wenn Eltern die Betreuung übernehmen“ „müssen, sollten sie auch mehr Entscheidungen treffen dürfen..“
  • „Eltern wollen keine Lehrer sein - das macht das Familienleben kaputt.“
  • „Ein verpflichtendes, einheitliches System zum Distanzunterricht ist dringend nötig.“
  • „Es werden nicht alle Kinder gleich behandelt.“
  • „Es soll Angebote für kostenlose Online-Nachhilfe oder Gruppenlernen geben.“
  • „Die Situation grenzt an seelischer Körperverletzung.“
  • „Es kommt auf den Lehrer an. Viele sind sehr engagiert, andere tauchen einfach ab.“
  • „Der Senat sollte die Schulen und deren Maßnahmen besser überwachen.“

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen an alle Teilnehmer der Umfrage!

Wir wünschen allen Schülern, Eltern und Lehrern, dass wir mit der Umfrage unser Ziel erfüllt haben, auf ein gegenseitiges und vor allem mehr Verständnis zwischen den Beteiligten hinzuarbeiten.

Feedback, Fragen oder Anregungen: https://podcast.juber.de/feedback

Stand: 09.03.2021 

Wir wollen Dein Feedback, denn Du bist ein Teil vom Podcast!

Feedback abgeben

Podcast-Information
Willkommen zum Podcast aus BERLIN!

Wir (René, Maak und Stefan) sind drei echte Berliner und hier ist immer was los! Ihr bekommt von uns ein buntes Themenspektrum: Egal ob Ausflugstipps oder Erfahrungsberichte, Film- oder Serientipps, mal was Technisches oder Spiele. Manchmal auch etwas ernsthafter, aber vor allem mit viel Humor.

Worauf wartet ihr noch? Rinjehört und unterhalten lassen - viel Spaß euch!
Schnellnavigator