E016 - Hoch hinaus in Berlin

vom: Montag, 30. September 2019 | Dauer: 1:09:37 Min. | Feedback


Folge 16 vom 30. September 2019
Dauer: 69:37 Min.

In der 16. Ausgabe gibt es wieder eine bunte Mischung von Themen. Erfahrt, warum man einmal den U-Bahnhof Paulsternstraße gesehen haben muss oder warum ein Lichtwecker für ein besseren „Guten Morgen“ sorgt. Darüber hinaus geben euch René und Stefan eine Überblick über die höchsten Gebäude und Bauwerke der Stadt. Welches Hochhaus ist nach dem Fernsehturm das höchste Gebäude der Stadt? Ihr erfahrt es in dieser Ausgabe vom Podcast.

Inhalt:

  • Dieses Mal sind René und Stefan jeder bei sich zuhause, eine reine Sicherheitsmaßnahme
  • Stefan bemerkt, dass wir in 3 Monaten Weihnachten überstanden haben
  • Stefan ist heute sehr zeitig aufgestanden und droht einzuschlafen
  • Eine Podcast-Folge eignet sich zeitlich genau für eine Thrombozytenspende
  • René kommt auf dumme Gedanken
  • Rückblick auf die letzte Folge - Nachtrag zum Regie-Einspieler
  • Wir wollen uns mit jeder Folge verbessern (5’)
  • Auf Instagram gibt es wieder unser Berlin-Quiz (https://www.instagram.com/podcast.iidi/)
  • René empfiehlt ein paar U-Bahnhöfe auf der U7
  • Berlin hat sogar Westernstädte (10’)
  • Wir haben noch offene Aufgaben für unsere Website
  • René prüft unseren Podcast bei iTunes
  • Wie lässt man sich am besten am Morgen wecken? Mit einem Lichtwecker mit Sonnenaufgang!
  • Gerade im Winter ist das ideal, um gut aus dem Bett zu kommen (15’)
  • Ein paar schlüpfrige Anspielungen von René - wir erinnern uns an eine ehemalige BVG-Kampagne (Unterwäschekollektion)
  • Geocaching: Wir planen einen Travelbug und René will einen Cache aufbauen (20’)
  • Die Redaktionssitzung vor der Sendung war kaum möglich im Großstadtverkehr Berlin
  • Große Klimademonstration und freiwilliger autofreier Sonntag in Berlin
  • Es gibt viele Pros und Kontras (25’)
  • Günstiger Fahren am Sonntag - eine gute Aktion in Berlin
  • Wir wollen nicht jammern! (30’)
  • Jetzt das Hauptthema: Erstmal die richtige Ansprache finden
  • Höchste Hochhäuser und Bauwerke in Berlin
  • https://www.wikiwand.com/de/Liste_der_Hochh%C3%A4user_in_Berlin
  • https://www.wikiwand.com/de/Liste_der_h%C3%B6chsten_Bauwerke_in_Berlin
  • Unser Tipp: Nutzt die vielen Aussichtsmöglichkeiten in Form hoher Gebäude
  • Gar nicht so einfach: Frankfurt am Main, Berlin und Köln (Hochhausrangliste)
  • René muss die Platzierungen erraten
  • Infos zum „Molecule Man“: https://de.wikipedia.org/wiki/Molecule_Man
  • Es ist Herbst - das „Festival of Lights“ steht vor der Tür (vom 11. - 20. Oktober 2109)
  • „Mural Painting“ - Häuserfassaden in Marzahn künstlerisch gestaltet
  • Ebenso ein Tipp: Das Europaviertel in Berlin-Hellersdorf (https://www.helle-promenade.de/index.php?id=151)
  • Noch ein paar Bauwerke aus Berlin (55’)
  • René berichtet von seltenen Blicken auf den Aufzug des Aquariums im SeaLife (60’)
  • Es lohnt sich auf jeden Fall, die hohen Gebäude in Berlin für einen tollen Blick zu nutzen!
  • Silvester in Berlin - Für oder gegen Feuerwerk? (65’)
  • Zum Abschluß noch ein Witz - vorgetragen von René
  • Verabschiedung


E016 - Hoch hinaus in Berlin
Download (95.61 MB) Anhören (bei archive.org) Feedback

Oder jederzeit anhören bei den bekannten Podcast-Diensten wie Apple iTunes oder Google Podcast.


<< E015 - Wir beim rbb in Babelsberg | E017 - Deutsche Einheit und 50 Jahre Fernsehturm >>
Alle Folgen im Überblick


  • Podcast

Wir wollen Dein Feedback, denn Du bist ein Teil vom Podcast!

Feedback abgeben

Podcast-Information
Willkommen zum Podcast mit René und Stefan.

Die Stadt Berlin ist nicht nur für Touristen eine Reise wert. Es gibt auch für Berliner immer viel zu sehen, Neues zu entdecken und Altbewährtes zu besuchen. René und Stefan stellen euch diverse Orte und Sehenswürdigkeiten vor und sagen euch auf informative und unterhaltsame Art und Weise, was man gesehen haben sollte und was nicht. Dabei kann es gern auch mal über die Grenzen Berlins hinausgehen. Irgendwas ist doch immer...

Viel Spaß und Gute Unterhaltung beim Podcast mit René und Stefan.